Eins├Ątze 2010


Zustellfahrzeug mit Lkw zusammengestoßen
 
Neugnadenfeld 
In dem Kreuzungsbereich Kanalstrasse (K19), Hinrich-Wilhelm-Kopfstraße in Neugnadenfeld kam es am Freitagnachmittag den 17.12.10 gegen 15:35 Uhr  zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein Fahrer eines Zustellfahrzeugs der Deutschen Post befuhr die Hinrich-Wilhelm-Kopfstraße in Richtung Kanalstraße und wollte rechts abbiegen. Dabei übersah er einen Viehtransporter, der auf der Vorfahrberechtigten K19 in Richtung Emlichheim fuhr. Hierbei kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der VW-Caddy in einen Straßengraben. Der Fahrer des Zustellfahrzeugs wurde leicht verletzt, musste aber von den Ortsfeuerwehren Ringe-Neugnadenfeld und Hoogstede, die mit einem H3 Alarm alarmiert wurden, aus der misslichen Lage befreit werden. Hierzu wurde das Dach des Fahrzeugs mit der Rettungsschere abgetrennt. Der Fahrer des Viehtransporters blieb unverletzt. Für die Rettungsarbeiten musste die K19 komplett gesperrt werden. Es bildete sich ein Stau von mehreren hundert Metern. Vorort war die Polizei aus Emlichheim, das NEF aus Nordhorn sowie ein Rettungswagen aus Emlichheim, der den Verletzten in ein Krankenhaus nach Nordhorn gebracht hat. Die Feuerwehr war insgesamt mit fünf Fahrzeugen und 32 Einsatzkräfte zur Unfallstelle geeilt ( OF Ringe Neugnadenfeld mit LF8/6, MZF und MTF und 20 Kameraden, OF Hoogstede mit TLF 20/40 und HLF 10/6 und 12 Kameraden). Gegen 17:30 war für die Feuerwehr der Einsatz beendet. 

 

Baum versperrt Brookstraße in Ringe
 
Regen, Sturm, ein Wetter, das nicht gerade zu einem Spaziergang einlädt.
Für die Freiwillige Ortsfeuerwehr Ringe-Neugnadenfeld hieß es am Donnerstagnachmittag gegen 15:40 Uhr „H1 Alarm(Hilfeleistung ohne Eile) Baum auf der Brookstraße“. Ohne zu zögern, angesichts der widrigen Wetterbedingungen, rückte die Ringer Feuerwehr mit einem Fahrzeug und vier Kameraden zur Einsatzstelle aus. Mit der Kettensäge wurde der Baum kleingesägt. Die anfallenden Späne machten die Straße rutschig, sodas der Einsatzleiter anordnete diese mit Wasser von der Straße zu spülen, zumal der Gefahrenpunkt in enem Kurvenbereich lag. Die Brookstraße war nach einer halben Stunde wieder frei für den Straßenverkehr. Einsatzdauer: 45 Minuten. 

 

Gastank brennt, Verkehrsunfall mit Verletzte und Gefahrgut ausgetreten

 

Ernstfallübung für die Feuerwehren der Samtgemeinde Emlichheim
 
Am 10.11.10 um ca. 18:45 Uhr wurde an der Tankstelle K15 in Hoogstede ein LPG-Gasbehälter durch ein Unternehmen befüllt.
Durch vermutlich unachtsames hantieren mit den Anschlüssen, entwich unbemerkt Gas beim befüllen des Tanks. Aus noch unbekannter Ursache entzündete sich das Gas am Stutzen des Tanks. Mit einer hohen Flammenbildung strömte immer weiter Gas aus.
Durch das Feuer wurde ein Autofahrer auf der Kreisstraße 15 in seinem Fahrverhalten irritiert, lenkte in den Gegenverkehr und stieß mit einem entgegenkommenden PKW zusammen. Beide Fahrzeuge landeten nach dem Crash auf einer angrenzenden Ackerfläche in der nähe der Tankstelle. In jedem PKW wurde eine Person eingeklemmt.
Ein Landwirt, der mit einem Pritschenwagen hinter den verunfallten Fahrzeugen zu einem Ausweichmanöver gezwungen wurde, konnte gerade noch mit einer heftigen Lenkbewegung ausweichen. Dabei löste sich die Befestigung der auf der Ladefläche befindlichen Fässer. Ein Fass kippte um und schlug Leck. In den Fässern befand sich Ameisensäure, welche zur Desinfizierung und Konservierung in der Landwirtschaft eingesetzt wird.
Um 18:50 Uhr gab es für die Freiwillige Ortsfeuerwehr Hoogstede einen B3 Alarm. Als die Einsatzkräfte, die mit 35 Mann und 5 Fahrzeugen nach und nach ausrückten, und an der Einsatzstelle ankamen, wurde schnell deutlich, das dieses Szenario nicht alleine zu bewältigen war. Über die Einsatzleitstelle der Landkreises wurden die Ortsfeuerwehren Emlichheim und Ringe-Neugnadenfeld mit einem B5 Alarm nachgefordert.
Die Hoogsteder Kameraden bekämpften das Feuer und nahmen mit schwerem Gerät die Menschenrettung aus den verunfallten Fahrzeugen vor. Auch die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Emlichheim hatten alle Hände voll zu tun, Sie bargen mit Chemieschutzanzügen die ausgelaufene Ameisensäure und unterstützen auch bei der Brandbekämpfung. Die Kameraden der Ortsfeuerwehr Ringe-Neugndenfeld bauten die notwendige Wasserversorgung auf. Es wurden mehrere hundert Meter Schlauch verlegt, um die Wasserversorgung sicherzustellen.
Das DRK Hoogstede rückte auch zur Einsatzstelle aus, um sich um die verletzten zu kümmern.
Bei der abschließenden Manöverkritik im Feuerwehrhaus Hoogstede, wo es für alle Freiwilligen Helferinnen und Helfer eine Stärkung gab, äußerte sich der Gemeindebrandmeister Uwe Rex sehr zufrieden über den Verlauf der Übung. Alle Punkte seien Fachmännisch abgearbeitet worden. Rex bedankte sich bei allen Feuerwehrfrauen und Männern. Einen besonderen Dank ging an den Stellv. Ortsbrandmeister Gerald Reinink der Ortsfeuerwehr Ringe-Neugnadenfeld, der das Szenario mit seinem Team so real geplant und durchdacht hatte. Unter den Beobachtern der Übung befanden sich der Kreisbrandmeister Uwe Vernim, der Bürgermeister der Gemeinde Hoogstede Herr Harms-Ensink, Ordungsamtsleiter Gerbert Helweg und der erster Samtgemeinderat, sowie stellv. Gemeindedirektor Ansgar Duling.
Kräfte Im Einsatz:
OF Hoogstede:  35 Einsatzkräfte mit  TLF 20/40, (H)LF 10/6, LF 16 TS, MZF, MTF
OF Ringe/Neugandenfeld:  20 Einsatzkräfte mit  LF 8/6, MZF, MTF
OF Emlichheim:  30 Einsatzkräfte mit  TLF 16/25, LF 10/6, GW-Z, GW-Mess, SW, MTF
Rettungsdienst:  RTW Emlichheim
DRK Hoogstede:  8 Einsatzkräfte mit  MTF
  

Kanalstraße in Ringe mit Kartoffeln verunreinigt

Im Bereich der Gemeindegrenze zwischen Emlichheim  und Ringe kippte aus noch ungeklärten Gründen ein vom Traktor gezogener  Anhänger um. Die aus Stärkekartoffeln bestehende Ladung, verteile sich auf der Kanalstr. (K19) und blockierte zusammen mit dem Anhänger die Strasse. Die um 18:30 Uhr mit H1 alarmierte Ortsfeuerwehr Emlichheim  stellte bei eintreffen an der Einsatzstelle fest das an sich auf dem Gebiet der OF Ringe/Neugnadenfeld  befand und lies mit H1 die zuständige OF zur Unterstützung nachalarmieren. Zusammen mit einem Anwohner mit Radlader der Straßemeisterei und den beiden Ortsfeuerwehren war die Unglückstelle schnell geräumt und gesäubert. Einsatzende war um 20:45 Uhr. 


Auslösung Brandmeldeanlage 

Am 30.09.10  wurden wir um 06:37 Uhr zu einem B2 Alarm "Auslösung Brandmeldeanlage - Firma Bekuplast" alarmiert . 

Auf der Anfahrt zum Einsatzort wurde schon Entwarnung von der Einsatzleitstelle in Nordhorn gegeben, das es sich um einen Fehlalarm handele, jedoch fuhren 2 Einsatzkräfte mit dem GW-Sonder an, um eine Kontrolle durchzuführen. Ursache der Alarmierung war ein Brandmelder, der vortags noch gewartet wurde,  aber immer wieder einen Alarm auslöste. Dieser wurde durch einen Techniker der Firma ausser Betrieb genommen. 

Einsatzende war um 07:40 Uhr. 


Grafschafter Wehren bekämpfen Hochwasser in der Obergrafschaft

Am Samstag den 28.08.2010 wurden wir um 6:57 Uhr per Meldeempfänger zur Nachbarschaftlichen Löschhilfe in die Obergrafschaft nach Schüttorf alarmiert. Dort hatte der seit Tagen ansteigende Pegel der Vechte eine Siedlung und viele Keller geflutet. Vor Ort wurden wir zum Schutz einer Flutmauer eingesetzt, die mit Sandsackbarrieren gestützt wurde. Desweiteren wurden wir zum lenzen einer überfluteten Siedlung und eines Kellers eingesetzt. Im Einsatz waren ausser unserer Wehr noch die Wehren aus Gildhaus, Bad Bentheim, Schüttorf, Georgsgorf, Brandlecht, Nordhorn, Schwartenpohl, Emsbüren und Salzbergen. Um 19:30 Uhr konnten wir die Einsatzstelle verlassen und die Heimreise antreten. Einsatzende war für uns um 21:00 Uhr. 


Starke Regenfälle lösen Einsatz der Kreisbereitschaft Grafschaft Bentheim aus

Am 27.08.2010 wurde die Kreisbereitschaft Grafschaft Bentheim in die Region Osnabrück zu Hilfe gerufen. In den vergangenen Tagen haben heftige Regenfälle über dem Südwesten Niedersachsens für volle Keller und ansteigende Pegelstände gesorgt welche unter anderem die Hase mehr als 2,50m hatten ansteigen lassen. Daher wurde im Raum Osnabrück Katastrophenalarm gegeben und von den Verantwortlichen mehrere Kreisfeuerwehrbereitschaften ins Stadtgebiet angefordert, darunter unter anderem die Kreisbereitschaft aus der Grafschaft Bentheim.
Diese machte sich um 8:00 Uhr vom Feuerwehrhaus Nordhorn aus auf den Weg nach Osnabrück. Unsere Wehr stellt 8 Kameraden und den MTF zur Verfügung. 


18 Jährige bei Unfall in Ringe verletzt 

26.08.10

Heute Abend um 20:35 Uhr wurde unsere Ortsfeuerwehr Ringe-Neugnadenfeld und Emlichheim zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person nach Ringe alarmiert. Da dieser Verkehrsunfall sich als nicht so dramatisch herausstellte wurde dieser H 3 Alarm für die Ortsfeuerwehr Emlichheim einige Minuten später aufgehoben und somit der Einsatz beendet. Unsere Kameraden aus Ringe-Neugnadenfeld konnten ihren Einsatz ebenfalls abbrechen. Auf der Emlichheimer Straße (L44) war eine Autofahrerin mit ihrem Seat Arosa in einer Linkskurve von der Fahrbahn abgekommen und mit der Beifahrerseite gegen einen Stein gerutscht. Die Autofahrerin wurde bei dem Unfall verletzt und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert. Vor Ort waren neben der Ortsfeuerwehr Ringe-Neugnadenfeld und ein Rettungswagen auch die Polizei Emlichheim die die Ermittlungen zum Verkehrsunfall aufgenommen haben. 


Sicherung einer Ölspur

Am 14.08.2010 wurden wir um ca. 18:00 Uhr telefonisch auf eine Ölspur auf der Großringer Straße in Neugnadenfeld hingewiesen, worauf drei Einsatzkräfte mit dem GW-Sonder zur Einsatzstelle ausrückten. Vor Ort fanden die Kameraden die Spur, die sich ca. 2 km vom Ursprungsort bis in das Dorf hinein verfolgen lies. Zur Sicherheit wurden dann Warnschilder aufgestellt und die Polizei aus Emlichheim informiert. Diese entschied, das das aufstellen der Warnschilder ausreichend sei. Auf Nachfrage wurden vom Bauhof aus Emlichheim Hinweisschilder geordert die dort augestellt wurden.  Der Einsatz war um 19:30 Uhr beendet. 


Auslösung Brandmeldeanlage

Am 12.08.10 wurden unsere Kameraden um 06:44 Uhr teilweise unsanft aus den Schlaf gerissen, als wir mit einem B2 Alarm "Auslösung Brandmeldeanlage - Firma Ringoplast" alarmiert wurden. 2 Kameraden die dort Beschäftigt sind, konnten jedoch kurz darauf Entwarnung geben, da es sich um einen Fehlalarm handelte, worauf der Rest der Kameraden zurück alarmiert werden konnten. 


Straßenreinigung nach Verkehrsunfall 

Am 02.08.10 wurden wir um 20:20 Uhr zu einer Straßenreinigung nach einem Verkehrsunfall gerufen. Ein junger Mann war nach bislang ungeklärter Ursache auf der L 44 aus Ringe kommend in Richtung Emlichheim von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Der Fahrer hatte Glück im Unglück und zog sich nur leichte Verletzungen zu.

Unsere Ortswehr rückte mit 3 Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften aus um die Straße von Öl und Schmutz zu reinigen. Da jedoch mehrere vorbeifahrende Fahrzeuge an der Unfallstelle das auslaufende Öl weitläufig auf der Sraße verteilt hatten und die Unfallstelle in einem Kurvenbereich lag, wurde in Absprache mit der Polizei ein Reinigungsunternehmen aus Meppen angefordert um die Straße von jeglichen Ölresten zu befreien. Der Einsatz endete um 22:30 Uhr.

Ein Dank geht an die Polizei Emlichheim,die uns diese Fotos freundlicherweise zur vergügung gestellt haben. 


Weiteres Gewitter sorgt für Arbeit  

Eine weitere Gewitterfront zog heute am 14.07.10 über die Grafschaft hinweg. Sie viel aber nicht so schlimm aus, wie noch am 12 Juli. Jedoch wurden wir um 19:55 Uhr mit einem H1 Alarm zu einem umgestürzten Baum auf der K 19 und auf der Brookstraße alarmiert. Mit 2 Fahrzeugen und 11 Einsatzkräften machten wir uns auf den Weg und entfernten die Bäume. Der Einsatz war gegen 20:30 Uhr  beendet.

Um 21:10 Uhr wurden wir nochmals von der Einsatzleitstelle zu einer entwurzelten Pappel ( siehe Bilder ) in den Bahnweg und zu einer herausgebrochenen Baumkrone in den Blickdiek alarmiert. Mit 2 Fahrzeugen und 12 Mann beseitigten wir die Bäume. Dieser Einsatz war um 23:15 beendet. 


Gewittersturm über der Grafschaft Bentheim

Ein heftiger Gewittersturm tobte heute am 12.07.2010 über der Grafschaft Bentheim und dem Emsland. Vielerorts wurden Bäume umgerissen, Stromleitungen beschädigt und Dächer abgedeckt. In der Gemeinde Ringe kam man noch einmal mit einem Blauen Auge davon. Jedoch wurden wir um 15:30 Uhr zu einer Nachbarschaftlichen Löschhilfe von den Kameraden der Ortsfeuerwehr Twist im benachbarten Emsland gerufen. Mit 3 Fahrzeugen und 12 Kameraden rückten wir aus. Vor Ort wurden wir zu Räumungsarbeiten auf den örtlichen Straßen eingeteilt. Gegen 21:00 Uhr war für uns der Einsatz beendet. 


Erneuter Böschungsbrand und Fehlalarm in Neugnadenfeld

 
Gleich zweimal wurde heute am 10.07.10 unsere Ortsfeuerwehr Ring-Neugnadenfeld mit einem B2 Alarm alarmiert. Gegen 09:30 Uhr ertönten die Melder mit der Durchsage " Auslösung einer Brandmeldeanlage bei der Firma Ringoplast" an der Großringerstrasse in Neugnadenfeld. Dies stellte sich jedoch als Fehlalarm heraus. Um 13.22 Uhr die zweite Alarmierung. Erneut brannte es in der Birger-Forellstraße im Böschungsbereich in Neugnadenfeld, wo schon am 08.07.10 ein Böschungsbrand wütete. Vermutlich durch Winde wurden verborgene Glutnester entfacht.
Die Feuerwehr rückte mit drei Fahrzeugen und 17 Einsatzkräften zur Einsatzstelle aus. Da ein defekter Unterflurhydrant zwischenzeitlich wieder Instand gesetzt wurde, konnte rasch eine Wasserversorgung zum Löschfahrzeug aufgebaut werden. Es brauchte keine weitere Feuerwehr alarmiert werden. Um 14:40 Uhr war der Einsatz beendet. 

Böschungsbrand in der Birger-Forellstraße in Neugnadenfeld

Am 08.07.10 wurde unsere Ortsfeuerwehr zu einem Böschungsbrand um 14:44Uhr alarmiert. In der Birger-Forellstraße in Neugnadenfeld brannte ein es in einem Böschungsbereich auf einer länge von bis zu 250 Metern. Wegen leichtem Wind und der sehr trockenen Witterung in den letzten Wochen, breitete sich das Feuer schnell aus. Unsere Feuerwehr rückte mit zwei Fahrzeugen und 13 Einsatzkräften zur Einsatzstelle aus. Aufgrund eines defekten Unterflurhydranten, welcher nur ca. 100 Meter von der Einsatzstelle entfernt war, konnte keine Wasserversorgung aufgebaut werden. Es musste ein weiters Löschfahrzeug von der benachbarten Ortsfeuerwehr Hoogstede alarmiert werden. Diese rückten mit drei Wehrmänner aus. Da immer wieder Glutnester aufflammten, zogen sich die Löscharbeiten bis in die frühen Abendstunden hin. Um 17:45 Uhr war dann der Einsatz beendet. Die Polizei Emlichheim hat die Ermittlung zur Brandursache aufgenommen. 


Ortskern von Ringe-Neugnadenfeld

Bei einem Verkehrsunfall in Neugnadenfeld ist heute am 27.05.10 eine Autofahrerin schwer verletzt worden. Die 55-Jährige aus Twist fuhr gegen 11 Uhr mit einem Opel Corsa über den Kanalweg. An der Kreuzung mit der Großringer Querstraße übersah sie offenbar einen von links kommenden Mercedes Benz und nahm ihm die Vorfahrt. Der 56-jährige Fahrer aus Ringe konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, die beiden Autos stießen zusammen. Dabei wurde die Frau in dem Opel eingeklemmt und zog sich schwere Verletzungen zu. Feuerwehrleute mussten den Kleinwagen aufschneiden, um die 55-Jährige zu befreien. In dem Auto saß auch eine sechsjährige Enkelin der Frau, sie erlitt einen Schock. Beide kamen mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Nordhorn. Der Fahrer des Mercedes blieb unverletzt. Die Polizei beziffert den entstandenen Sachschaden auf rund 15.000 Euro. Die Feuerwehren Neugnadenfeld und Emlichheim waren mit 18 Rettungskräften und fünf Fahrzeugen im Einsatz.(Quelle Grafschafter Nachrichten) 


Nachbarschaftliche Löschhilfe in Neuringe

Am 23.05.2010 wurden unsere Kameraden um 0:15 Uhr zu einer Nachbarschaftlichen Löschhilfe ins benachbarte Neuringe in die Bathorner Straße alarmiert. Dort brannte eine größere Moorfläche. Wir rückten mit LF8/6 und Gerätewagen sowie Schlauchanhänger und 6 Mann Besatzung aus. Am Einsatzort unterstützten wir die Twister Kameraden mit unserer Tragkraftspritze ( TS ) und bei der Brandbekämpfung. Da sich die Löschwasserversorgung sehr schwierig gestaltete, musste eine Wasserversorgung über lange Wege aufgebaut werden bei der unsere Pumpe und unser Schlauchanhänger zum Einsatz kamen. Neben unserer Wehr waren auch die Ortsfeuerwehren Twist und Gorgsdorf im Einsatz. Um 3:20 Uhr konnten wir die Einsatzstelle verlassen. 


Brandschutz nach Familienstreit 

Am 05. Mai wurde unsere Ortswehr mit einem B2 Alarm zur vorsorglichen Unterstützung der Polizei um 0:26  Uhr alarmiert. Nach bisherigen Erkenntnissen war es in einem Wohnhaus in Neugnadenfeld zu einem Familienstreit gekommen, bei dem der Ehemann eine brennbare Flüssigkeit in der Wohnung  verschüttet hat.

Unsere Wehr rückte mit LF 8/6 und GW sowie 16 Mann aus um die Brandsicherung an dem Wohnhaus sicher zu stellen.

Ein RTW sowie die Polizei waren ebenfalls vor Ort, um den Ehemann zu betreuen. Dieser wurde in ein Krankenhaus nach Nordhorn gebracht. Der Einsatz war nach einer halben Stunde beendet. 


Auslösung Brandmeldeanlage

Am 01. Mai wurden unsere Kameraden um 02:50 Uhr unsanft aus den Schlaf gerissen, als wir mit einem B2 Alarm "Auslösung Brandmeldeanlage - Firma Bekuplast" alarmiert wurden. Kurze Zeit später konnten wir aber von einer Ausfahrt absehen, da wir mit einer erneuten Durchsage darauf hingewiesen wurden, das es sich um einen Fehlalarm handelte. 


Hoher Sachschaden bei einem Unfall auf der Meppenerstrasse in Ringe
 
Am 15.04.10 befuhr ein Golffahrer  mit seinem PKW die Meppenerstrasse (L46) in Fahrtrichtung Ringe, auf der Kreuzung Kanalstrasse(K19) zu. Etwa 500 Meter vor der Kreuzung hörte er einen lauten Knall unter seinem Fahrzeug. Der Fahrer vermutete erst, dass ihm ein Tier vor den Wagen gelaufen sei. Doch die Ursache war etwas anderes. Eine Ablassvorrichtung eines Güllewagens lag mitten auf der Fahrbahn, die er in der Dunkelheit übersehenen hatte. Das massive Teil aus Eisen verkeilte sich unter dem Wagen im Bereich des Motors und wurde einige  Meter mitgeschleift. Dabei wurde die Ölwanne aufgerissen. Vermutlich hat der schlechte Straßenbelag der L46 mit seinen unzähligen Schlaglöchern der Ölwanne den Rest gegeben. Mit großer Mühe konnte der Golffahrer sein Fahrzeug kurz vor einem Baum am Straßenrand zum Stillstand bringen, denn der Motor ging sofort aus und somit fiel der Bremskraftverstärker und die Servolenkung des Wagens aus.
Unsere Ortsfeuerwehr wurde um 21:44 mit einem H1-Alarm zur Hilfeleitung alarmiert. Sie rückte mit drei Fahrzeugen und 14 Mann aus um das ausgelaufene Öl mit Bindemittel aufzunehmen. Nach einer Stunde war der Einsatz beendet. 

In Ringe brannte landwirtschaftliche Scheune
 
27.03.10 Zu einem Scheunenbrand an der Aatalstraße in Ringe, wurde unsere Ortsfeuerwehr und die Ortsfeuerwehr Emlichheim gegen 22:17 Uhr alarmiert. In einer freistehenden Scheune eingelagertes Stroh und Brennholz war in Brand geraten. Zur Unterstützung, wurde das "LF 16 TS" mit Atemschutzgeräteträgern der Ortsfeuerwehr Hoogstede nachgefordert.
Vor Ort erfolgte die Aufteilung der Einsatzstelle in 3 Einsatzabschnitte.  Zur Brandbekämpfung, wurde das brennende Material mit einem Radlader aus der Scheune gefahren und gezielt mit Wasser und Schaum abgelöscht.
Vermutlich bei dem Versuch, vor Eintreffen der Feuerwehr einen Traktor aus der brennenden Scheune zu fahren, zog sich ein 43-jähriger Anwohner ein Rauchgasvergiftung zu. Ein Rettungswagen brachte den Mann in ein Nordhorner Krankenhaus.
Für die Hoogsteder Einsatzkräfte, war der Einsatz gegen 03:30 Uhr beendet. Die Ortsfeuerwehr Emlichheim, konnte den Einsatz gegen 05:00 Uhr beenden. Für Nachlöscharbeiten, blieb die Ortsfeuerwehr Ringe/Neugnadenfeld vor Ort.
 
Gerettet werden konnten von den Einsatzkräften unter schweren Atemschutz, eine landwirtschaftliche Zugmaschine sowie ein Pflug. Nach ausräumen des Strohs und gleichzeitiges ablöschen mit Schaum hatten wir den Einsatz gegen 05:45 Uhr beendet. 

Zimmerbrand in Ringe
 
Bewohner konnten sich rechtzeitig ins Freie retten
 
Ringe.
Heute am 27.03.10 gegen 11:49 Uhr gab es einen B 2 Alarm für unsere Ortsfeuerwehr . Gerufen wurden wir in die Meppenerstrasse in Ringe. Dort brannte in einem Wohnhaus  ein Zimmer, welches als Hauswirtschaftraum genutzt wurde, komplett aus. Einsatkräfte unter schweren Atemschutz konnten das Feuer rasch löschen und somit schlimmeres vermeiden. Vorsorglich wurde die Ortsfeuerwehr Hoogstede um 12:02 Uhr, ebenfalls mit einem B2 Alarm, alarmiert. Die Einsatzkräfte der Hoogsteder Wehr setzten einen Hochdrucklüfter ein, um das stark Verrauchte Wohnhaus zu lüften. Von der Emlichheimer Wehr wurde die Wärmebildkamera angefordert um weiteren Glutnestern in der Decke zu lokalisieren. Vermutlich entstand das Feuer durch einen defekten Wäschetrockner. Personen wurden nicht verletzt, Sie konnten sich noch rechtzeitig in freie retten.

Vor Ort war unsere Ortsfeuerwehr mit 3 Fahrzeugen und 14 Mann, sowie die Hoogsteder Wehr mit fünf Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften. Die Ortsfeuerwehr Emlichheim war mit 1 Mann Vorort. Die Polizei Emlichheim hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Gegen 13:30 Uhr war der Einsatz beendet. 


Nachbarschaftliche Löschhilfe in Neuringe

Wohn und Wirtschaftsgebäude brannte bis auf die Grundmauern nieder. 

Heute am 23.03.2010 wurde unsere Wehr um 13:39 Uhr mit einem B3 Alarm zu einer Nachbarschaftlichen Löschhilfe nach Neuringe/Emsland gerufen. 

In einem Wohn- und Wirtschaftsgebäude in Neuringe (Gemeinde Twist), war ein Feuer ausgebrochen. Im Wirtschaftsteil des Gebäudes lagerten größere Mengen Stroh, so dass das Feuer reichlich Nahrung fand. Die Flammen griffen außerdem auf den angrenzenden Wohnteil über, der erheblich beschädigt wurde. Menschen und Tiere kamen bei dem Brand glücklicherweise nicht zu Schaden.
Gegen 13:30 Uhr war zunächst die örtlich zuständige Ortsfeuerwehr Twist alarmiert worden. Da sich die Löschwasserversorgung äußerst schwierig darstellte, erfolgte die Alarmierung der Feuerwehren Georgsdorf und Ringe/Neugnadenfeld. Von den Ortsfeuerwehren Emlichheim und Hoogstede wurden die Tanklöschfahrzeuge, Schlauchmaterial und das Einsatzleitfahrzeug angefordert.

Beim eintreffen unseres LF8/6 wurden dieser zur unterstützenden Wasserversorgung für die Ortsfeuerwehr Twist eingesetzt. Desweiteren übernahmen 3 Trupps unserer Wehr den südlichen und westlichen Abschnitt zur Brandbekämpfung. Trotz massiven Wassereinsatz konnte nicht verhindert, werden das das Gebäude völlig niederbrannte. Gegen ca. 17:45 Uhr konnten wir von der Einsatzstelle abrücken. Unsere Wehr war mit 16 Kameraden und den Fahrzeugen LF8/6, GW, MTF und Schlauchanhänger vor Ort.

Ausserdem wurden die Kameraden von der Schnellen Einsatzgruppe des Kreisverbands Meppen sowie vom DRK Ortsverein Twist mit Getränken und Essen versorgt. 


"Scheunenbrand auf landwirtschaftlichem Betrieb"

 

Am Samstag den 09.01.2010 wurde unsere Ortswehr mit einem B3-Alarm um 18:25 Uhr zu  ihrem ersten Einsatz des Jahres alarmiert. Am Männeäckerweg in Ringe/Neugnadenfeld, brannte die Scheune eines landwirtschaftlichen Betriebes. Wegen Mangelnder Löschwasserversorgung und widrigen Witterungsverhältnissen entschloss der Einsatzleiter die Unterstützung der Nachbarwehren Hoogstede und Emlichheim anzufordern. Unsere Wehr rückte mit 3 Fahrzeugen und  
Schlauchanhänger sowie 19 Kameraden aus. Da sich zur Zeit des eintreffens unserer Kräfte noch Gasflaschen in der Scheune befanden musste mit äusserster Vorsicht Vorgegangen werden. Unsere Wehr übernahm damit erst einmal die Sicherung der Gasflaschen sowie die Abriegelung des Brandes zum Wohnhaus. Mit 5 Einsatzfahrzeugen, rückte die Ortsfeuerwehr Hoogstede zur Einsatzstelle aus. Die winterlichen Witterungsverhältnisse verlangten dabei besondere Umsicht und Vorsicht von den Maschinisten. Vor Ort unterstützten die Hoogsteder Einsatzkräfte bei der Brandbekämpfung und der Bereitstellung von Atemschutzgeräteträgern sowie beim Aufbau der Wasserversorgung zu einem ca.1200 Meter entfernten Löschwasserbrunnen
. Die Emlichheimer Kräfte unterstützten ebenfalls beim Aufbau der Wasserversorgung. Nachdem der Brand unter Kontrolle war, konnten zunächst die Ortsfeuerwehr Emlichheim und gegen 22:00 Uhr die Ortsfeuerwehr Hoogstede die Einsatzstelle verlassen. Die Nachlöscharbeiten wurden derweil von den Kameraden der Ortsfeuerwehr Ringe/Neugnadenfeld übernommen. 


Header © Wiesbaden112.de